TL in Tatabánya

04.08.2013

Um für die Ligasaison fit zu sein, fahren die Jungen nach Tatabánya. Hier holen sie sich den letzten Schliff

Wir werden bemüht sein, jeden Tag ein paar Zeilen dazu zu schreiben. János und die Jungs haben versprochen uns mitleben zu lassen.

4. August           
Schon in aller Früh (7:51 Uhr)  mussten die Burschen am Bahnhof Dornbirn sein. Thomas und Emir stiegen erst in Salzburg zu, da sie vom TL in Wals kamen. Die Fahrt verlief angenehm und ohne Verspätungen. In Tatabánya wurden sie von János herzlich empfangen und zur Unterkunft gebracht.

Tag 1: 
Nach dem Frühstück gingen wir gemeinsam einkaufen. Das erste Training fand dann um 10:00 Uhr bis 11:30 Uhr. Das wurde von János und einem Kollegen vom Ringerverein Győr gemacht. Die Schwerpunkte waren freistile Bodentechniken bzw. Kampf. Nach dem Mittagessen schliefen die Burschen noch ein wenig, dann hieß es auf zum Nachmittagstraining. Es war ganz toll, das Training wurde nämlich von Zoltán Fodor (2.Platz Olympiade, Peking 2008) abgehalten. Das Hauptthema war die Technikdurchführung vom Aufziehen bei den Achseln . Thomas war besonders begeistert: Ein Vize-Olympiasieger hat ihm die Technik gezeigt, die er gegen einen Vize-Europameister durchmachen musste. (András Koller, 2. Platz, Zrenjanin 2009).
Alle Burschen (Emre, Emir, Sebastian, Matthias und Michael) trainieren sehr motiviert, und könnenn das Tempo und den Stil der Ungaren sehr gut übernehmen. Heute wurde mir klar: Der Unterschied zwischen den Ringern Ungarns und Wolfurt ist seit dem letzten Jahr eindeutig kleiner geworden. János Vadas

Tag 2:
Den Dienstag haben wir mit dem Frühsport begonnen. Nach einem gemütlichen Joggen wurde gefrühstückt. Danach machten wir draußen das Krafttraining . Am Nachmittag hielt Zoltan Fodor das Training ab. Das Hauptthema waren die verschiedene Aufreißervarianten (was Ringerburschen immer parat haben müssen ;) ). Nach harten Bodenkämpfen folgte noch ein kleiner "Nachtisch" mit tollen Kraftübungen. Am Abend haben wir dann
"das beste Eis der Stadt" ausprobiert.   János Vadas
Bilder sind auf der facebook Seite.


Tag 3:
In der Früh fuhren wir zu einem kleinen See, wo wir 3 Runden rund um gelaufen sind. Vor Ort fanden wir ein Paar Kraftgeräte (Stangen, Leiter...usw.), die wir sofort ausprobiert haben. Nach dem Frühstück hatten wir ein ganz tolles Training mit Wurfschule. Es wurde von Mónika Szerencse (5.Pl. EM) und Zoltán Fodor abgehalten. Die Techniken haben die Burschen außerordentlich schön und genau durchgeführt. Nach dem Mittagessen gingen die meistenen Sportler ins Erlebnisbad. Emir Arsanov war der einzige, der lieber trainieren wollte. Der Grund war verstehbar: Die ungarische Nationalmannschaft trainierte ausnahmsweise in Tatabánya, weil sie im Sportzentrumin Tata keine Halle hatten. Seine Leistung war mehr als erfreulich: Er hat mit jedem Ringer einen knappen Kampf gemacht. (Nationalringer 60kg, 66kg, 74kg) Es war ihm eine große Ehre, dass er mit EM, WM, Olympiade Platzierten zusammen trainieren durfte.
Emir marschiert immer näher und näher zu einer nievauvollen internationalen Leistung. Nach dem Abendessen haben die Burschen das gemacht, was sie schon verdient haben: entspannen und ausruhen. Unsere Jungs haben gute Laune und sie warten jeden Tag auf eine neue Herausforderung. Ich bin stolz und sehr zufrieden, und hoffe, dass wir es in die nächsten Tage umsetzen können.   János Vadas

Tag 4 :
Am Morgen in der Früh sind wir auf den Berg "Gerecse" hinaufgefahren, wo wir eine große Runde gejoggt sind. Die Burschen haben da die letzten Tage gespürt und es war ein bisschen anstrengend. Nach dem Frühstück fuhren wir mit Thomas und mit Emir nach Esztergom, wo die ungarische Kadettenmannschaften WM Vorbereitung haben. Beiden haben ganz tolle Kämpfe gemacht. Emir hat den Nationalringer in 69kg sowie in 76kg besiegt. Da hat er aber leider ein bisschen die Schulter verletzt. Am Nachmittag gingen wir baden, was wir wirklich verdient haben. Nach einem gemütlichen Nachmittag waren wir auf die letzte Herausforderung wieder vorbereitet.


Tag 5:
Am letzten Trainingstag haben wir einen Gasttrainer bekommen. Sándor "Nyiba" Németh war mehrfacher Olympiateilnehmer (5. Platz/8.Platz) und er war jahrelang erfolgreicher Nationaltrainer im Freistilbereich. Er hat nicht nur ein Training, sondern eine richtige Show gemacht. Obwohl unsere Burschen nicht viel verstanden haben, konnten sie es trotzdem genießen. Nach dem Mittagessen versuchten alle, sich ein wenig auszuruhen, damit sie auf dem letzten Training ihr Bestens geben können. Der Schwerpunkt war Kampf von verschiedenen Situationen. Alle haben da eine sehr starke Leistung gebracht und das ganze Trainerteam war sehr zufrieden . Am Abend haben wir zusammen ein Kartoffelgulasch gekocht und gegessen. Es war schön zu sehen, dass die ungarischen und österreichischen Sportler sich ohne Sprachkenntnis auch sehr gut unterhalten können.

Hier die Trainer, die diese Woche unsere Sportler unterstützt haben.

Géza KATONA (Nationaltrainer Ungarn und Österreich, Cheftrainer, Tatabánya)
Pál TURÁK (ehemaliger Nationalringer, mehrfacher Medalliengewinner an den Vezteranen EM/WM)
Lajos UNGI (ehemaliger Nationalringer, mehrfacher Medalliengewinner an den ungarischen Meisterschaften)
Mónika SZERENCSE (ehemaliger Nationalringerin, 5.Platz EM, 3.Platz Universiade)
Zoltán FODOR (Vize-Olympiasieger, Peking 2008)
Csaba CSONKA (Trainer, Ringer Club "Győr")
Attila REPKA (Olympiasieger, 4x Europameiser)
Zsolt BÁNKÚTI (Europameiser)
István GULYÁS (Nationaltrainer Männer, FR)
János VADAS (Cheftrainer des URC Wolfurt)


10. August          Erholung am Plattensee

11. August          Rückreise

Wir wünschen den sechs Burschen viel Spaß und sind uns sicher, dass sie mit vielen neuen Eindrücken ins Ländle zurück kommen. Mit dabei sind dieses Jahr in Ungarn: Thomas F, Matthias E, Michael M, Sebastian F, Emre K und Emir A .