Schüler Ringer in Wien

04.06.2015

MS Haselstauden im Kampf mit Wien!

Schüler Ringer in Wien

"Ringen an der Mittelschule" und aus den Volksschulgruppen  zum Vergleichskampf mit dem Technopool in Wien. 

Donnerstag 4. Juni - Fronleichnam - um 6:40 Uhr trafen sich 21 junge Sportler am Bahnhof Dornbirn - Samstag, 6. Juni mit einer 2stündigen Verspätung  wegen eines technisches Problems kamen wir um 22 Uhr in Dornbirn an. Den Kindern war nie "fad", wenn wir es auf wienerisch ausdrücken wollen.

Dazwischen lag eine kleine Wienbelagerung durch die Vorarlberger. Der Vergleichskampf ging zwar Unentschieden aus, dafür haben unsere nur gewonnen. Sie haben viel Neues gesehen, Neues erfahren und eine Menge Spaß gehabt.  Den Zoo in Schönbrunn gesehen, sich im Freibad Augarten abgekühlt, unter den Flaktürmen Fußball gespielt, viele Kilometer mit der U-Bahn,  zu Fuß oder der Straßenbahn zu Sehenswürdigkeiten  oder ereignisreichen Plätzen zurückgelegt. Sie wissen jetzt, wo was ist, wie das Museumsquartier, der Stephansdom, der Heldenplatz,... sind. Dazu haben sie so manch feines Essen genossen und ´s beste Eis von Wien geschleckt.  

Einfach ein paar verrückte Tage! Wer mehr wissen will, sollte seine Mitschüler fragen: Nico, Elias, Raphael,Noah, Aron, Maximilian, Benedikt, Burak,  Furkan, Dais, Emre, Serhat, Volkan, Nadja, Aurea, Katharina, Dicle, Denise, Fabienne, Kimberly, Aurelia und die Begleitpersonen Evi, Daniela, Jale, Sonja und Gerhard.

Ein herzliches Dankeschön an die Begleitpersonen.

>Fotos 

Ringen | Wien 04.- 06.06.2015 

Haselstauden-Wolfurt im Kampf mit Wien 

Im Rahmen des Vorarlberger Projektes „Schul Cup Ringen – Ringen an der Mittelschule“ das seit acht Jahren immer größere Kreise zieht, stellten sich 21 SchülerInnen wieder einmal den Wienern zum Vergleichskampf. Ein Unentschieden für die Ländleschüler war der richtige Auftakt um Schönbrunn zu genießen und Wien unsicher zu machen. Ein Dank an Karl Schlagenhaufen, der das Vereinslokal des Technopool Wien zur Verfügung stellte, die Kämpfe organisierte und noch ein Essen spendierte. Natürlich auch ein herzliches Dankeschön an die Lehrerinnen Evi Diem und Daniela Rainer, die drei Tage ihre Freizeit für ihre Schüler opferten und diesen Trip nach Wien organisierten und auch begleiteten.