ÖM Junioren Freistil in Wien

23.02.2008, mit Fotogalerie

Wolfurter Ringer punktelos in Wien

 ÖM Junioren Freistil in Wien
Nicht ganz nach Wunsch verlief die ÖM der Junioren
Dominic und Rafael konnten sich bei ihrem Debüt nicht in den Punkterängen platzieren
 
Wien 23.02.2008   Freistil  76 Starter
Keine Punkte gab es für die jungen Wolfurter Sportler Rafael Scheiber und Dominic Peter bei der ÖM der Junioren in Wien zu holen. Sie waren absolut unzufrieden mit sich selber, was man aus der Sicht des Sportlers ja verstehen kann. Aber für den ersten Start in dieser Altersgruppe (15-20) kann und darf  nicht allzu viel erwartet werden. Wenn man bedenkt, dass hier zwei Jungspunde auf teilweise 20-Jährige trafen, muss man das Ganze unter Erfahrung sammeln abbuchen und mit ihnen noch härter auf die nächste Meisterschaft trainieren.
Dominic konnte seinen ersten Kampf noch gewinnen, musste aber in Folge einsehen, dass seine Gegner einfach noch zu stark waren. Für Rafael war es nach einem Kopfstoß seines Gegners, der ihn aus dem Konzept brachte, schnell vorbei. Der Rivale hat das kurze Zögern genutzt und ihn geschultert.
Wien – eine Meisterschaft für sich. Hier laufen die Uhren etwas anders.Die kleine Mannschaft um Werner Haas hat sich alle Mühe gegeben, um in der viel zu kleinen Halle alles noch halbwegs über die Matten zu bringen. Was von manchem Kampfrichter am Mattenrand nicht gesagt werden kann, wurden doch gewisse Gruppen bevorzugt und durften trotz Verbot immer wieder hinter die Absperrungen, was für die Sportler eigentlich nicht mehr zumutbar war. Absolutes Kopfschütteln unter den Sportlern verursachte die Aufhebung eines Kampfrichtentscheides durch die Technische Kommission. Sie wurde wohl nur vom Wiener Publikum verstanden und akzeptiert. Ein Sportler durfte ringen, obwohl er nach dreimaligem Aufruf zu spät kam. Das hätten ja noch alle akzeptiert, aber als der ohne Schuhe seinen Kampf bestreiten wollte, die Zeit bekam seine Ringerschuhe anzuziehen und dann kämpfen durfte, das konnte und wollte außer seiner Anhänger keiner glauben.
Aber so war es halt und wir haben es wieder einmal überstanden. Wir wollen hoffen, dass der PSV in den nächsten Jahren bessere Bedingungen (Hallen) bekommt, um eine Meisterschaft abzuwickeln.
Die Wolfurt Crew mit den beiden Kampfrichtern Willi Vonach und Sebastian Straßbauer sowie  Betreuer Gerhard Diem haben mit den beiden Sportlern noch einen gemütlichen Abend beim Billardspielen verbracht und das am Sonntagvormittag, weil so schön war, gleich nochmals wiederholt, bevor es mit dem Zug in Richtung geliebtes Ländle ging.