Anfängerturnier in Klaus

02.03.2008, mit Fotogalerie

Sie wollten es den Großen nachmachen und erfreuten alle mit ihrem Einsatz

Anfängerturnier in Klaus

Ringerknirpse auf die Matten

Wieder einmal konnten die kleinsten und jüngsten Ringer das Publikum und die Betreuer begeistern. Schon Ringer mit 5 J. können die Kämpfe spannend machen

Klaus 02.03.2008 105 Kinder
Ein Anfängerturnier ist immer etwas Besonderes. Der erste Einstieg in das int. Wettkampfgeschehen für die Kleinsten, mit besonderen kindergerechten Regeln.
Das Trainingsanzug und Dress anziehen ging ja schon recht gut, das hatten sie ja schon bei diversen Freundschaftskämpfchen geübt. Das richtiges Aufstellen und dem Kampfrichter die Hand geben, passte ja auch noch, aber dann!! So viele Leute, jede Menge Ringer und damit auch Gegner war für die Turnierneuling schon fast erdrückenden. Sie steckten es locker weg, grinsten den Gegner an oder versuchten es mit einem grimmigen Blick und gingen beim Pfiff sofort auf ihn los. So mancher wusste im ersten Moment nicht, was er für Griffe einsetzten sollte und versuchte es erstmals mit schieben und stupfen. Es kamen dann doch mal Beinangriffe oder ein Schulterwurf wurde versucht, Hauptsache der Gegen kam zu Fall und man konnte ihn einfach niederdrücken.
Es gab heiße und spannende Kämpfe und die Kleinen wurden von Runde zu Runde wagemutiger, setzten plötzlich ihr Können ein und zeigten allen was sie drauf hatten.
Die Leute waren begeistert und freuten sich mit dem Ringernachwuchs über jeden gemachten Punkt. Es geht ja drum, dass sich ein Kind vor so vielen (Ringer, Zuschauer, Eltern, Trainer und Schieris) auf die Matte traut, sich dann seinem Gegner stellt und mit ihm kämpft. Wie es dann ausgeht ist nur für das Ringerlein wichtig und die Trainer sollten sich über den Einsatz des Nachwuchses freuen.
Am Ende gab es für die einen Stockerlplatz und vor allem für jeden eine Medaille.
Die Kleinen schlugen sich hervorragend, zeigten keinen Respekt vor den Leuten und ganz zu schweigen vorm Gegner. Das nicht alles so lief wie erhofft, liegt wohl manchmal an der Waghalsigkeit der Aktionen oder an der Klasse des Gegners, der nicht immer zu den Anfängern gezählt werden konnte. Aber wenn Trainer ihren Ehrgeiz nicht zurückkalten können, müssen die anderen es auf den Matten ausbaden.


Unsere Kids waren spitze:

- 19,7 kg                    5. Michael Stöckeler
- 21,4 kg                    7. Alissa Wozasek 
                                  8. Daniel Jussel
- 22,8 kg                    3. Alexander Fritsche
- 27,8 kg                    4. Samira Wozasek
- 32,7 kg                    4. Paul Jussel 
                                  7. Fabio Schneider
- 38,4 kg                    8. Alper Boyunuuz
- 45,0 kg                    7. Dominic Wild

Eine kleine Story vom Mattenrand: Nach der Mittagspause kämpfte Michael in der 20 kg Klasse wie ein kleiner Meister. Der Schweizer Trainer fragte, was wir ihm zum Essen gegeben hätten. Ich antwortete: "Ein Ringersüpple" Daraufhin meinte einer der ganz Kleinen aus dem Oberrieter Ringerlager:"Trainer, so eines will ich auch."