Grenzlandturnier in Kriessern

23.08.2008, mit Fotogalerie

Sieg für die RSVV - Jugendmannschaft

Grenzlandturnier in Kriessern

Vorarlberger Sieg beim Raiffeisencup. 
Gute Platzierungen für die Mannschaften RSVV 2 und 3


Kriessern 23.08.2008  
Im  Rahmen des  43. Grenzlandturniers in Kriessern fand der 21. Raiffeisencup für Nachwuchsringer statt. Unter dem Motto „alle an einem Strang“ stellten alle Vorarlberger Vereine 3 Auswahlmannschaften.

Insgesamt nahmen 7 Nachwuchsmannschaften aus 3 Nationen am Raiffeisencup teil. Gerungen wurde wie jedes Jahr in einem Festzelt, dieses Jahr bedingt durch ein Rekordteilnehmerfeld, auf 4 Matten. Das Betreuerteam hatte an den beiden Turniertagen alle Hände voll zu tun, um die 3 Mannschaften gut zu betreuen.

Die Vorarlberger Nachwuchsringer konnten sich in diesem internationalen Teilnehmerfeld gut in Szene setzen, das auch mit dem Endergebnis bestätigt wurde. 

1. Vorarlberg I
2. RS Kriessern 
3. RS Freiamt
4. Vorarlberg II 
5. ASV Nendingen 
6. Vorarlberg III 
7. KG Weinfelden/Winterthur 

Zum Abschluss gab es noch tolle Sachpreise vom Veranstalter und ein Eis für unsere Nachwuchsringer vom Vorarlberger Ringsportverband.                 Gerhard Koch

Von den Wolfurtern waren trotz Ferien Nikolas Gliebe, Christoph Gliebe, Anjin und Florine Schelder, Thomas Felder sowie Benjamin Braun im Einsatz.

Ein kleiner Beitrag von:

Florine Schedler
Das Turnier war sehr toll und spannend. Sehr gut war, dass wir mit anderen Vorarlberger zusammen in einer Mannschaft waren, so konnte man die Ringer auch mal anders kennen lernen, nicht wie sonst nur als Gegner. Leider ist es mir Persönlich nicht so gut gelaufen, doch mit der Mannschaft haben wir den Platz 4 erreicht.

Anjin Schedler

Das Grenzlandturnier in Kriessern ist jedes Jahr ein sehr cooles Turnier. Heuer hatte Vorarlberg drei Mannschaften und ich war in der ersten Mannschaft. Ich hatte sechs Kämpfe und gewann alle. Der knappste Mannschaftssieg war mit 24:20 gegen Kriessern.  Gegen Weinfelden/Winterthur gewannen wir 42:1. Das war die höchst gewonnene Runde von uns. Am Schluss sind wir dann erster geworden. Als Preis bekamen wir neben der Medaille und dem Mannschaftspokal auch noch ein Schweizer Sackmesser.