Int. Männer / Kadetten Turnier in Oroshaza/HUN

07.03.2009

Dominic Peter mit dem Nationalteam in Ungarn

Int. Männer / Kadetten Turnier in Oroshaza/HUN
Top Platz für Dominic Peter in Ungarn

Oroshaza 06. - 07.03.09
Wir fuhren zuerst mit dem Zug stundenlang nach Wals und von dort mit dem Auto nochmals 8 Stunden nach Oroshaza. Das liegt 30 km vor der rumänischen Grenze. Nach dieser 12-stündigen Anfahrt waren wir ziemlich geschlaucht. Dennoch bekamen wir am Freitag nach der Abwaage bis 22:00 Uhr Ausgang.

A
m Samstag verlief das Turnier nicht ganz wunschgemäß. Im ersten Kampf lag ich im ersten und dritten Drittel 3:0 vorne. Wegen eines gelungenen Achselwurfs des Gegners bin ich dann immer nervöser geworden und machte viele Fehler. Somit ging der Kampf verloren. Am Ende ist doch noch ein gutes Ergebnis heraus gekommen. Ärgerlich für mich ist der Gedanke, dass ein Turniersieg, mit weniger Nervosität und mehr Routine, im Bereich des Erreichbaren gelegen hätte.

3. Rang Peter Dominic (Wolfurt)
69 kg   (13 Starter)
Polyak Laszlo HUN PN 4:5, 1:1, 3:4

Tompa Mark HUN PS 2:0, 6:0
Ubrankovic Norbert HUN PS 6:0, 5:2


Dominic Peter


Int. Männer / Kadetten Turnier in Oroshaza/HUN

ÖRSV Bericht von Wolfgang Muttenthaler
An diesem Turnier beteiligte sich der ÖRSV mit Rothschedl Armin von den Männern und dem Kadetten Team. Betreut wurden diese vom Nationaltrainer Katona Geza und Nachwuchs Nationaltrainer Muttenthaler Wolfgang. Sehr erfreulich, dass wir unser Ziel, einen Turniersieg zu erringen, mit Punzo Sandro erreicht haben. Er rang sowohl im taktischen wie auch im kämpferischen Bereich ein sehr gutes Turnier. Zweite Plätze gab es noch durch Ausserleitner Maximilian, Marchl Georg und dritte Plätze durch Peter Dominic und Rotschedl Armin. Leider verspielten wir durch taktische Fehler bei einigen Kämpfen eine bessere Platzierung.
Ausserleitner Maxi war bei seinem Finalkampf dreimal dem entscheidenden Punkt sehr nahe, auch konnte er leider den Clinch in der entscheidenden Runde nicht gewinnen. Peter Dominic konnte gegen den späteren Finalisten zweimal eine 3:0 Führung nicht über die Runden bringen. Auch Ludescher Johannes gab in den entscheidenden Situationen den Punkt ab, anstatt zu machen.

Erfreulich dass man gesehen hat, dass wir trotz dieser Fehler mit den guten Ungarn voll mitringen können. Nun gilt es, aus den gemachten Fehlern zu lernen und diese bei den nächsten Turnieren abzustellen.
Anschließend an das Turnier wurde mit den Athleten eine Wettkampfanalyse durchgeführt und auch die nächsten Maßnahmen wurden besprochen.

Also nochmals Gratulation an Punzo Sandro und den anderen Medaillengewinnern.