Freundschaftskampf HS Haselstauden - HS Wals

09.05.2009, mit Fotogalerie

Die Haselstauder in der Ringerhochburg Wals

Freundschaftskampf HS Haselstauden - HS Wals
Dornbirner Ringer als Vortruppe der "Stars"
 
Wals   09.05.2009 
Bereits zum Schulbeginn sprachen der Zoltan vom PSV Wien, der Hannes vom AC Wals und ich über einen Vergleichskampf der Schüler. Zoltan war mit seinem Schulteam zum Anfängerturnier im Oktober da und wir fuhren nun mit einer ordentlichen Gruppe nach Wals.
 
Da unser ÖMM Team nach Wals musste, haben wir uns ihnen angeschlossen und dieser Freundschaftskampf war der Auftakt zur österreichischen Schüler Mannschafts Meisterschaft.
 
Vom AC Wals wurde der ganzen Sache ein würdiger Rahmen gegeben und die Schülerteams von Haselstauden und Wals marschierten mit Musik, Begrüßung,.. ein.
Und dann folgte ein wirklich toller Kampf. Auf beiden Seiten zeigten die (Sport)Hauptschüler, was sie drauf hatten und gaben ihr bestes.
 
Zum Schluss endete diese Begegnung mit einem ganz knappen Unentschieden und der AC Wals lud die Kinder zu Wienerle und einem Getränk ein.
 
Hier unsere Schüler, die toll gekämpft haben und so manchen überrascht haben:
Stefan F, Onur K,  Pal K, Benjamin B, Emre K, Matthias E, Dominic W, Oliver St,
Michael M, Andreas F, Sebastian F, Patrick L, Amar S, Lukas B, Niklas Gr und unsere mutigen Mädchen: Sarah P, Fiona B, Simone F, Aleyna A
 
Anschließend fuhren wir in die Stadt Salzburg hinein. Hannes und seine Freundin hatten ein
Städtequiz vorbereitet und so war der Nachmittag mit noch mehr Spaß verbunden. Um 17 Uhr trafen sich die 3 Gruppen und dort wurde der Tag noch getopt. Es kam der Anruf: Unsere ÖMM Mannschaft ist im Finale ließ die Geräuschkulisse gewaltig anschwellen.
 
Also: Schleunigst wieder zum Bahnhof  und dann nach Wals. Irgendwie war es verhext: Der Bus gab den Geist auf und unsere Burschen krempelten die Ärmel hoch, schoben diesen auf die Seite und wir kamen doch noch tatsächlich rechtzeitig zum Finale.
 
Leider reichte unser Anfeuern nicht ganz. Aber der 2. Platz ist auch toll und am Abend aßen wir im Rupertigau und genossen diesen Tag.
 
Danke an die Mamas, die auf den Muttertagsservice verzichtet haben und uns zum Teil sogar begleitet und unterstützt haben.
 
Beim Frühsport am Sonntag sagte eine Schülerin: Die Walser haben ja Birnen im Wappen. Dann wurde nachgezählt. Und dann kam aus der Bubenecke: Aba mia händ oane mea! ´d Dorabirer sind scho guat druf.
Evi Diem