Kampfrichter unterwegs

03.09.2010

Nadja, Willi und Sebastian sind für Wolfurt auf dem KR-Lehrgang

Kampfrichter unterwegs

Kampfrichterlehrgang in Wien 3.9. bis 5.9. 2010

Am Freitag, den 3.September 2010 wurden wir 3 Wolfurter um 6:40 Uhr von den Klausern Daniel Fröschl und Stefan Lins beim Willi daheim abgeholt. Unterwegs gabelten wir dann noch in Bregenz Roland Schwab und später dann in Hörbranz Norbert Ratz sowie den Ligaausschussvorsitzenden Dietmar Birkel auf.

Schon ging es auf die lange Reise nach Wien. Neben einigen kleinen Pausen kamen wir relativ zügig voran. In Wien war dann alles ein wenig verwirrend, aber das Back-Up (bestehend aus Nadja Bischof, Sebastian Strassbauer und Dietmar Birkel) konnten ein Verfahren vermeiden. Wir kamen dann so gegen 15:00 Uhr im Hotel Hillinger (22. Bezirk) an.
Da die Salzburger ein wenig Verspätung hatten, haben wir statt planmäßig um 16:00 Uhr erst um 16:30 Uhr angefangen. Somit waren die Diskussionen eröffnet. Es wurden alle Teilnehmer vom Vorstand begrüßt. Ebenso wurde ein großer Dank an Elfriede Preissig für die Organisation des ganzen Wochenendes ausgesprochen. Diese erklärte uns sogleich den Ablauf der nächsten Tage. Dann ging es auch schon gleich zur Sache und es begann mit dem eingegangenen Schriftverkehr seit dem letzten Lehrgang.
Weiter ging es dann mit den Neuerungen für die Liga und deren Bestimmungen. Zum Abschluss dieses Tages wurde dann noch rückblickend auf die Österreichischen Meisterschaften jeder Kampfrichter nach seinem Befinden bei diesen, sowie deren Problemen befragt. Wobei bei diesem Thema ein großes Problem die Meisterschaft in Inzing in der sogenannten "Lagerhalle" war. Diese war anscheinend unzumutbar für jeden Ringer. Vladi verglich es sogar mit den Hallen in Russland und meinte, dass er sowas nicht einmal dort zu sehen bekam. Ebenfalls wurde dann noch über das Euro-Turnier gesprochen, welches kein Turnier vom ÖRSV war und somit eigentlich irrelevant.
Samstags ging es dann los mit dem Praxisteil. Wir waren gegenüber des Hotels im "Sport & Fun", wobei wir dort unterschiedliche Situationen bewertet haben. Unter anderem ging es um die Zeichensprache der Kampfrichter sowie dessen Standpositionen, den umsichtigen Umgang mit der Betreuerecke, korrekte Bodenlage und der Mattenflucht. Nachmittags ging es dann ins technische Museum, welches für alle Beteiligten eine tolle Erfahrung war. Ganz begeistert waren viele über das Spiel Matador, welches diese schon Ewigkeiten nicht mehr zu Gesicht bekamen. Nach dem Abendessen ging es dann in den Reitclub Gerasdorf, wo Poldi uns eine kleine aber feine Vorstellung mit seinen Reitkollegen ablieferte. Außerdem verzehrten wir dort dann noch einen von Poldis selbstgemachten Apfelstrudeln.
Am letzten Tag ging es dann mit der Punktezettelanalyse und dem Allfälligen los. Unter dem Punkt Allfälligen gab dann Manfred Weiss (RSC Inzing) seinen Rücktritt als Kampfrichter des ÖRSV zu Ende diesen Jahres bekannt. Ebenso gab Hermann Heiss (AC Hötting) seinen Rücktritt von der FILA bekannt. Weiters verlängert das Gremium die Mitgliedschaft von 4 Kollegen um ein weiteres Jahr (diese haben das Alter von 65 Jahren laut KR-Ordnung überschritten und sind jedoch durch ihre Leistung des vergangenen Jahres als einsatzfähig anerkannt worden). Zum Abschluss bedankte sich dann noch einmal das Gremium bei allen Teilnehmern, sowie bei der Familie Preissig für die Organisation und dem Wiener Landesverband für die Bus-Bereitstellung. Nach der letzten Sitzung gab es dann um 12 Uhr noch ein ausgezeichneten Brunch im Hotel. Das Essen, sowie das gesamte Hotel war sehr gut.
Kurz vor 13 Uhr traten dann wir Vorarlberger Kampfrichter den Heimweg nach einem tollen Wochenende an.

Nadja Bischof