BL Vorbereitung lässt aufhorchen

26.08.2011

Tolles Vorbereitungswochenende der KG-Wolfurt-Mäder

BL Vorbereitung lässt aufhorchen
Ein Teil der Ligamannschaft nahm am Trainingslehrgang beim KSV Winzeln teil. Die Anreise nach Winzeln/Freiburg (Schwarzwald) erfolgte am Freitagnachmittag mit zwei PKWs.
Der KSV, der mit seiner ersten Mannschaft in der Württembergischen Landesliga kämpft, hat uns im Trainingszentrum sehr gastfreundlich aufgenommen. 
Gleich nach der Ankunft gab es die erste Trainingseinheit für unsere Sportler. Die drei Trainingseinheiten, mit dem Schwerpunkt  Ausdauerkampf, waren gut organisiert und wurden vom Winzeln-Trainer Ingo Schmid super geleitet.Die Sportler bekamen die Möglichkeit, mit verschiedenen neuen Partnern zu trainieren und somit die Gelegenheit, sich immer wieder auf neue Gegner einzustellen. Man merkte den Jungs das harte Training an, denn beim Essen danach haben sie immer kräftig zugelangt.
 
Nach 3 anstrengenden Trainings gab es noch einen Freundschaftskampf gegen den KSV. Die Gastgeber waren sehr kooperativ, wurden die Kämpfe doch nach dem österreichischen Modus ausgerungen (3 statt 5 Runden). Die Mannschaft erkämpfte sich einen schönen Sieg mit 26:16.
 
55kg: Thomas Felder (1 Sieg -FR / 1 Niederlage -GR)
60kg: Manuel Bruckmeier (1 Sieg -GR / 1Niederlage -FR)
66kg: Jochen Köb (1 Sieg -GR / 1 Niederlage -FR)
74kg: Christoph Marte (2 Siege GR+FR)
84kg: Dominic Peter (2 Siege GR+FR)
96kg: Bernhard Marte (1Sieg -GR)
120kg: Thomas Weinberger (1 Niederlage -FR)
(In 96kg und 120kg wurden nur die Vorrunden gerungen)
 
Mit der Einstellung der Mannschaft war ich außerordentlich zufrieden. Schön, dass Jochen nach seinem Urlaub am Samstag noch zu uns gestoßen ist. Wenn die Sportler in der Ligasaison so motiviert kämpfen, können sie uns noch einige Überraschungen bieten.  
 
Ich gratuliere den Teilnehmern zu den schönen Leistungen!      János Vadas
 
 
Auf dem Foto von der KG von links nach rechts Weinberger Thomas, Marte Bernhard, Köb Jochen, Marte Christoph, Bruckmeier Manuel, Peter Dominic u. Felder Thomas. Nicht auf dem Foto: János Vadas.